Schottland und Brexit: Über die emotionale Dimension hinausgehen, auf der sich Schottland vom Rest des Vereinigten Königreichs unterscheidet

Brexit - http://www.europarl.europa.eu/news/en/top-stories/

Am 28. Juni 2016 erhielt die bewegende Rede des Scottish National Party (SNP) Europaabgeordneten Alyn Smith im Europäischen Parlament Standing Ovations, als viele seiner britischen Kollegen noch immer sprachlos waren, sich schämten oder den lang erwarteten „Unabhängigkeitstag“ feierten (Nigel Farage, UKIP). Da die Emotionen nach dem Ergebnis des Referendums hoch schlugen, kennt man die Geschichte von Schottland und dem EU-Referendum gut: Schottland ist die progressive Stimme des Vereinigten Königreichs, und Schottland will nicht gegen den Willen seines Volkes aus der EU ausgeschlossen werden. Für den Rest der Europäischen Union (EU) und für die 48,1 % der Wähler, die für den Verbleib in der EU gestimmt haben, ist Schottland ein Beweis dafür, dass nicht alle Briten nach innen gerichtete Euroskeptiker sind.
Während die emotionalen und identitätsbezogenen Dimensionen nach dem EU-Referendum nicht unterschätzt werden dürfen und sollten, so unterscheidet sich Schottland doch vom Rest des Vereinigten Königreichs durch das institutionelle und politische System im Vereinigten Königreich, die politische Mehrheit in Schottland und die unterschiedliche Erfahrung in demokratischer Praxis. Dieser kurze Artikel untersucht wie die hybride verfassungsrechtliche Struktur einer differenzierten Dezentralisierung im Vereinigten Königreich, die enorme Unterstützung der Scottish National Party (SNP) in Schottland und die Erfahrung des Unabhängigkeitsreferendums von 2014 die Position und Stimme Schottlands gegenüber dem Brexit prägen. Schließlich werden in der Schlussfolgerung einige Überlegungen zu den beiden anderen selbstverwaltenden Einheiten im Vereinigten Königreich, nämlich Nordirland und Wales, angestellt. Diese beiden Regionen sind in den politischen Debatten und in den Medien viel weniger stark vertreten, aber sie wären ebenso wichtig für jeglichen politischen Konsens, der sich in Großbritannien nach dem Brexit herausbilden würde, vorausgesetzt, es kommt ein solcher Konsens zustande.

Artikel

 

[Bild: www.europarl.europa.eu/news/en/top-stories/20160701TST34439/brexit]

Share

Pin It

Comments are closed.